Zum Hauptinhalt springen

Radentscheid Nürnberg: für ein sicheres Miteinander

Wozu ein Radentscheid?

Nürnberg hat die Förderung des Radverkehrs lange verschlafen. Dabei würde das klimaneutrale Radfahren unsere Stadt vom Autoverkehr entlasten und die Lebensqualität verbessern. Sprich: weniger Abgase, weniger Lärm, weniger Staus. Aber die mangelnde Sicherheit beim Radfahren ist für viele ein großes Problem – und der Grund, warum sie nicht öfter das Rad für ihre Wege in der Stadt nutzen. Mit dem Radentscheid wollen wir erreichen, dass sich die Situation für Radfahrer*innen endlich entscheidend verbessert. Nicht irgendwann, sondern jetzt! Gut geplante, sichere und attraktive Radwege sind die Voraussetzung, dass mehr Menschen gerne und häufiger das Rad nutzen. Und sind ein Gewinn für die ganze Stadt!

Unsere Forderungen:

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für ein tragfähiges Netz: Durchgängige Radwege für alle bis 2026

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für mehr Platz: Breite, hochwertige Radwege an Hauptverkehrsstraßen

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für mehr Sicherheit: 15 km sichere Nebenstraßen pro Jahr

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für Werterhalt und Sicherung: 1.000 sichere Fahrradabstellplätze pro Jahr

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für mehr Überblick: Fahrradfreundliche Kreuzungen und Einmündungen

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für mehr Service: Gute Baustellengestaltung und saubere Radwege

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für unsere Kinder: Sichere Wege zur Schule und zu Kindertagesstätten

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für die Umwelt: Bessere Vernetzung von ÖPNV, Fuß- und Radverkehr

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für mehr Effizienz und Effektivität bei Planung und Umsetzung

Radfahrer_IconCreated with Sketch.

Für die Langstrecke: Radschnellwege für den Pendelverkehr

Was ist ein Radentscheid?

Der erste Schritt für einen Radentscheid ist ein Bürgerbegehren. Hierzu müssen rund 15.000 Unterschriften (mind. 3% der Wahlberechtigten) gesammelt werden. Alle volljährigen EU-Bürger, die ihren Wohnsitz in Nürnberg haben, können mit ihrer Unterschrift unsere Forderungen unterstützen. Sind die Voraussetzungen erfüllt, werden unsere Ziele im Stadtrat diskutiert. Sollte dort keine zufriedenstellende Umsetzung der Forderungen beschlossen werden, kommt es innerhalb von drei Monaten zum Bürgerentscheid. Dann sind die Nürnberger Bürger*innen gefragt, ob sie das Bürgerbegehren befürworten oder ablehnen.

Mitmachen

Wir suchen noch Radlbotschafter, die uns unterstützen. Jeder kann mitmachen, sei es bei Ansprache von möglichen Unterstützern, Formulierung der Forderungen oder Planung von kreativen Aktionen um den Radentscheid in Nürnberg bekannter zu machen.

Jetzt Mitmachen

Termine

2020

Januar

Februar

  • 08. Februar: Poolnudel-Aktion
  • 24. Februar: Start der Unterschriftensammlung
  • 27. Februar: Informationsveranstaltung für Unterschriftensammler

März

April

Mai

  • 21. Mai Mobilitätsfest (Geplant)

Vergangene Termine:

2020

2019

Bündnispartner

Um den Radentscheid in Nürnberg zum Erfolg zu führen, gehören bereits viele Partnerorganisationen dem Bündnis Radentscheid Nürnberg an und unterstützen dieses nach ihren Möglichkeiten. Damit leisten sie einen entscheidenden Beitrag für einen gemeinsamen Erfolg.

Um Bündnispartner zu werden, melde Dich bei Markus Stipp (netzwerk@radentscheid-nuernberg.de) und schicke ihm gleich den ausgefüllten Fragebogen zu:

Newsletter

Wer erst einmal nur informiert werden will, kann sich hier für unseren Newsletter anmelden.

Zur Newsletter-Anmeldung

Wer wir sind?

Die „Radlbotschafter*innen“ sind eine Gruppe von Nürnberger Bürger*innen, die sich aus Leidenschaft und Überzeugung für eine Verbesserung der Radinfrastruktur, für ein sicheres Miteinander im Verkehr und eine klimaneutrale Mobilität in Nürnberg einsetzen. Wir sind unabhängig von politischen Parteien und Organisationen und weder Unternehmen noch Interessengruppen verpflichtet.

Unser Leitbild

Unsere Selbstorganisation ist basisdemokratisch und wir sind vielfältig. Rassismus, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung in jeder Form haben bei uns keinen Platz. Wir bekennen uns zur strikten Gewaltfreiheit.